Jeder Mensch war mindestens einmal in seinem Leben so krank, dass der Arzt Antibiotika verschreiben musste. Aber einige hätten vielleicht eine Frage, ob es erlaubt eigentlich ist, gleichzeitig Antibiotika und Alkohol einzunehmen?

Antibiotika sind sehr aggressive und starke Medikamente, die eine komplexe Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Daher lohnt es sich, dieses Thema besser zu verstehen.

Schwarz-Weiß-Bild von mehreren Pillen.

Es ist der beste Zeitpunkt herauszufinden, wie sich Antibiotika auf unseren Körper auswirken und welche Veränderungen während des Alkoholkonsums im Körper auftreten. Und auch warum der gleichzeitige Empfang dieser beiden unerwünscht ist.

Antibiotika sind spezielle Substanzen, die das Wachstum von Bakterien hemmen oder deren Tod verursachen. Als Arzneimittel werden sie zur Bekämpfung von Krankheiten eingesetzt, die durch Bakterien verursacht werden. Insgesamt sind mehrere tausend verschiedene natürliche und synthetische Stoffe bekannt, die als Antibiotika eingesetzt werden, aber alle sind in 16 großen Klassen zusammengefasst.

Lesen Sie auch: Luxuriöse stationäre Psychotherapien bei Balance Mallorca

Das Hauptproblem bei Antibiotika besteht darin, dass sie nicht nur auf pathogene Mikroorganismen im menschlichen Körper wirken, sondern auch auf ihre eigenen nützlichen Bakterien, die in einem gesunden menschlichen Körper immer vorhanden sind. Wir brauchen sie zum Beispiel für eine normale Verdauung, daher gibt es viele Bakterien im Darm, die unserer Verdauung helfen und keine Krankheiten verursachen. Antibiotika können sie schwächen oder ganz abtöten, was bei der Antibiotikatherapie zu Verdauungsproblemen wie Durchfall führen kann.

Ein weiterer Nachteil ist die Wirkung von Antibiotika auf Leber und Nieren. Da die meisten Antibiotika über die Nieren oder die Leber aus dem Körper ausgeschieden werden, können diese beiden Organe durch unsachgemäßes Verhalten während der Antibiotikatherapie geschädigt werden. Warum es wichtig ist zu wissen, werden wir gleich weiter im Artikel beschreiben.

Alkohol ist eine heikle Sache: Ein Glas Bier ist einerseits einfach ein unersetzliches Mittel gegen Überanstrengung nach einer anstrengenden Arbeitswoche. Andererseits ist es ein unsichtbarer, aber durchaus spürbarer Schlag für die Gesundheit, der die verletzlichsten Teile unseres Körpers trifft.

Alkoholische Getränke haben eine euphorische Wirkung auf die Psyche, deren Dauer zwischen einer und eineinhalb Stunden liegt. Reaktionen lassen nach, klares Denken ist in einer solchen Situation ausgeschlossen. Aus diesem Grund sollten Autofahrer, wie Sie wissen, nicht trinken: Trunkenheit am Steuer kann zu den bedauerlichsten Ergebnissen führen.

Nebenwirkungen beim Mischen von Antidepressiva mit Alkohol

Alkoholmissbrauch kann zu Übergewicht führen, da Alkohol Kalorien enthält, obwohl er völlig nährstoffarm ist. Es können Geschwüre, Leberzirrhose sowie Erkrankungen des Gehirns, der Nieren und der Muskeln, einschließlich des Herzens entstehen.

Die ständige Alkoholexposition an der Dünndarmwand führt zu einer Veränderung der Zellstruktur und sie verlieren die Fähigkeit, Nährstoffe und Mineralien vollständig aufzunehmen, was zu einer Erschöpfung des Körpers führen kann.

Wenn man bedenkt, dass 95% des gesamten Alkohols, der in den Körper gelangt, in der Leber unschädlich gemacht wird, ist dann klar, dass dieses Organ am meisten unter Alkohol leidet. Es kommt zu einem Entzündungsprozess (Hepatitis) und dann zu einer narbigen Degeneration (Zirrhose). Die Leber hört auf, ihre Funktion der Desinfektion toxischer Stoffwechselprodukte, der Produktion von Blutproteinen und anderer wichtiger Funktionen zu erfüllen.

Und hier haben wir r die wichtigsten Nebenwirkungen von Alkohol beschrieben, tatsächlich gibt es noch viel mehr davon und Alkohol beeinflusst absolut alle Systeme unseres Körpers.

Es wird allgemein angenommen, dass Alkohol die Wirksamkeit von Antibiotika nicht beeinflusst. Ihre Kombination kann jedoch unangenehme Nebenwirkungen verursachen. Es besteht auch die Möglichkeit einer Abnahme der therapeutischen Wirkung des Antibiotikums, wenn sich seine Konzentration im Blut durch Alkoholeinfluss ändert. Langfristig kann man über die Entwicklung von Resistenzen gegenüber einer Antibiotikatherapie sprechen.

Einige Arten von Antibiotikum und Alkohol sind überhaupt nicht in Verbindung verträglich, andere interagieren besser. Natürlich sollten Sie nach dem Lesen dieses Artikels keinen Alkohol mit Tabletten mischen. Es wird Ihnen helfen, nicht in Panik zu geraten, aber das Problem ruhig zu verstehen, wenn Sie aus irgendeinem Grund während der Antibiotikatherapie getrunken haben.

Im Alltag kann jede Menge Alkohol die Wirkung des Antibiotikums nachteilig beeinflussen oder seine Wirkung verringern. Dafür gibt es viele Gründe, beispielsweise kann Alkohol den Wirkstoff des Antibiotikums vollständig neutralisieren oder ihn daran hindern, eine chemische Bindung mit den Strukturen der Bakterien einzugehen.

Die übliche Reaktion des Körpers auf Alkoholkonsum besteht darin, häufiger zu urinieren, da der Körper versucht, die Abbauprodukte des Alkohols so schnell wie möglich loszuwerden. Dies ist eine weitere Gefahr, da das Antibiotikum in derselben beschleunigten Weise ausgeschieden wird, ohne Zeit zu haben, den Erreger zu zerstören. Es kann aber auch der gegenteilige Effekt auftreten, wenn die Ausscheidung von Antibiotika verlangsamt wird und dadurch unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können.

Verwandte : Luxuriöse stationäre psychosomatische Rhab Mallorca

Viele Wissenschaftler und Ärzte sind der Meinung, dass die Leber sehr empfindlich auf die Wirkung von Alkohol und Antibiotika reagiert. Daher wird auf dem Beipackzettel von Antibiotika deutlich darauf hingewiesen, dass während der Therapie auf die Funktion von Leber und Niere geachtet werden muss, um Nebenwirkungen vorhersagen zu können. Mit einer Kombination aus Alkohol und Antibiotikum erhält die Leber einen doppelten Toxinschlag und wird dafür Ihnen nicht danken.

Das Mischen von Antibiotikum und Alkohol kann zu einer Verstärkung der pharmakologischen Wirkung des Arzneimittels, einer Abschwächung der Wirkung von Tabletten und dem Auftreten von unerwünschten Nebenwirkungen führen. Das Medikament kann dafür völlig ungewohnte Wirkungen annehmen. Es ist fast unmöglich vorherzusagen, wie sich ein mit Alkohol unverträgliches Arzneimittel verhalten wird. Es hängt alles von der getrunkenen Menge, dem Gesundheitszustand des Patienten und vielen anderen Faktoren ab. Es ist wichtig zu wissen, dass Antibiotika und Alkohol in Verbindung sogar zum Tod führen können.

Wenn man antibakterielle Medikamente einnimmt, verschlechtert sich der Abbau von Ethylalkohol. Wenn Alkohol im Körper verstoffwechselt wird, entsteht Acetaldehyd. Dies ist es, was das Kater-Syndrom verursacht. Antibakterielle Medikamente verursachen eine erhöhte Konzentration dieser Substanz im Blut. Wenn die Behandlung auch nur eine geringe Dosis Alkohol einnimmt, kann dies zu Migräne, Übelkeit, Erbrechen, Herzrasen und anderen unangenehmen Katersymptomen führen. Ärzte empfehlen bei der Einnahme von antibakteriellen Mitteln, die zusammen mit Alkohol verboten sind, während und nach Beendigung der Behandlung drei bis vier Tage lang auf Alkohol zu verzichten.

Zusätzlich zu den Katersymptomen können folgende Reaktionen auftreten:

  • Schädigung der Leber
  • Schlafstörung
  • Schädigung des Magen-Darm-Trakts
  • schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch
  • Negative Hautreaktionen (Rötung, Hautausschlag)
  • Blutdruckanstiege, verminderte Herzaktivität
  • Anaphylaktischer Schock

Bestimmt wird es in Ihrem Umfeld solche Bekannten geben, die Ihnen sagen würden, dass sie Antibiotika und Alkohol zusammen eingenommen haben und alles in Ordnung war. Aber diese Prozesse sind so individuell, dass niemand garantieren kann, dass Ihr Körper auf diese Kombination in gleicher Weise reagiert. Daher müssen Sie mit solchen Ratschlägen äußerst vorsichtig sein.

Tatsächlich spielen viele Faktoren bei dem Zusammenspiel von Antibiotika und Alkohol eine Rolle, wie die Art des Antibiotikums, die Art und Menge des Alkohols, der Gesundheitszustand, das Alter, der Körperbau und die chronische Krankheit einer Person.

Einige Gruppen von Antibiotika sind jedoch gut dokumentiert und wie sie spezifisch mit Alkohol interagieren, ist bekannt. Werfen wir einen Blick darauf.

Clindamycin und Alkohol

Manche Leute glauben und schreiben im Internet, dass Clindamycin und Alkohol zusammen gut vertragen werden können. Ärzte raten Patienten jedoch nach wie vor, bei der Verschreibung von Clindamycin keinen Alkohol zu konsumieren, da sich die Wechselwirkung zwischen den beiden Auswirkungen verschlimmern kann. Daher kann auch die gleichzeitige Einnahme von Clindamycin und Alkohol die Wirksamkeit des Medikaments beeinträchtigen, was zu Komplikationen der Krankheit oder ihrem Übergang in eine chronische Form führen kann.

Warum dürfen Clindamycin und Alkohol nicht kombiniert werden? Beide Stoffe dringen sehr schnell aus unserem Verdauungssystem in den allgemeinen Blutkreislauf ein, was zu unerwünschten Folgen führen kann. Alkohol kann eine Vielzahl von Enzymen nutzen, um ihn zu verstoffwechseln und aus dem Körper zu eliminieren, die auch für den Stoffwechsel von Clindamycin benötigt werden. Dies beeinträchtigt seine Fähigkeit, seine Funktion im Körper zu erfüllen. In einfachen Worten kann der Körper aufgrund der geringen Menge an Enzymen sogar noch länger für die Aufnahme und Aktivierung von Clindamycin benötigen. In einigen Fällen ist es möglich, dass das Medikament in inaktiver Form vollständig aus dem Körper ausgeschieden wird.

Was spricht noch dagegen? Die gleichzeitige Einnahme von Clindamycin und Alkohol ist nicht ratsam, da beide ähnliche Symptome wie Schwindel, Übelkeit und Erbrechen bis hin zu Magenbeschwerden verursachen können. Wenn sowohl Antibiotika als auch Alkohol im Körper vorhanden sind, kann die Schwere dieser Symptome um ein Vielfaches größer sein. In solchen Fällen kommt es zu einer sehr großen Belastung der Leber, die sogar zum Leberversagen führen kann.

Es ist auch bekannt, dass Alkohol das Immunsystem negativ beeinflusst. Selbst wenn Clindamycin das Bakterienwachstum hemmt, kann es Bakterien nicht effektiv abtöten.

Cefuroxim und Alkohol

Cefuroxim ist ein Antibiotikum aus der Familie der Cephalosporine, das zur Behandlung von bakteriellen Infektionen eingesetzt wird. Bei Patienten mit vorbestehender Leber- und Nierenerkrankung kann das Risiko von Komplikationen bestehen, insbesondere wenn man Cefuroxim und Alkohol kombiniert. Alkohol kann in Kombination mit Medikamenten die Leber überlasten und den Stoffwechsel stören, was zu abnormalen Blutspiegeln des Medikaments führen kann. Es kann an Wirksamkeit verlieren oder die Konzentration erhöhen und damit das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen.

Bei einigen Patienten treten starke Übelkeit, Erbrechen und Darmkrämpfe auf, wenn Cefuroxim und Alkohol kombiniert werden.

Eine kategorische Kontraindikation für den Genuss alkoholischer Getränke während der Behandlung mit Cefuroxim ist eine Leber- und Nierenerkrankung. Wenn mit diesen Organen alles in Ordnung ist, ist der eingeschränkte Konsum von alkoholischen Getränken erlaubt, bleibt aber dennoch unerwünscht, um vermehrte Nebenwirkungen zu vermeiden.

Doxycyclin und Alkohol

Bei der Bestimmung der Sicherheit der Verwendung von Doxycyclin und Alkohol müssen mehrere Faktoren berücksichtigt werden. Die erste ist, was jeder für „sicher“ hält. Obwohl die Kombination dieser Substanzen möglicherweise keine sofortige Reaktion hervorruft, hat sich gezeigt, dass Alkohol die Wirksamkeit von Doxycyclin verringert. Dies kann zu wiederkehrenden oder lang anhaltenden Infektionen führen, die den Körper ernsthaft schädigen können. Die gleichzeitige Verwendung von Doxycyclin und Alkohol kann auch die Wirkung beider Substanzen verstärken.

Verwandte: Diazepam-Abhängigkeit und Nebenwirkungen

Doxycyclin ist ein Breitbandantibiotikum. Dies bedeutet, dass es zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet wird, die durch verschiedene Arten von Bakterien verursacht werden. Einige Infektionen können schwerwiegend sein, daher wird die gemeinsame Anwendung von Doxycyclin und Alkohol nicht empfohlen, bis die Infektion abgeklungen ist. Dies liegt daran, dass Alkohol die Wirkung des Medikaments verringern kann, sodass Bakterien weiter wachsen können. Je nach Bakterienart und Infektionsgebiet kann dies zu schwerwiegenden gesundheitlichen Komplikationen führen.

Da sowohl Doxycyclin als auch Alkohol Nebenwirkungen verursachen, können die Wirkungen beider verstärkt werden, wenn sie zusammen verwendet werden. Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und Müdigkeit, starkes Erbrechen, Migräne oder sogar eine allergische Reaktion können auftreten.

Es wird oft die Frage gestellt “Wie lange nach Antibiotika kein Alkohol getrunken werden darf”. Nach Antibiotika ist das Trinken von Alkohol nach 2-3 Tagen erlaubt. Diese Zeit muss aufrechterhalten werden, damit die Bestandteile von Antibiotika Zeit haben, sich abzubauen und aus dem Körper ausgeschieden zu werden.

Es ist wünschenswert, einem noch längeren Zeitintervall standzuhalten. Es wurde festgestellt, dass je länger die Pause zwischen der Einnahme von alkoholischen Getränken und Antibiotika ist, desto weniger wahrscheinlich sind Nebenwirkungen und also erfolgreicher die Behandlung.

Es ist erwähnenswert, dass es besser ist, keine Medikamente mit Alkohol zu kombinieren. Es gibt eine Gruppe von Antibiotika, die mit Alkohol völlig unverträglich ist. Daher sollte während der Einnahme von Metronidazol, Tinidazol und einigen Cephalosporinen kein Alkohol konsumiert werden. Außerdem Penicillin und Alkohol spielen auch schlimm zusammen. Bei der Behandlung mit anderen Antibiotika wird vom Konsum von Alkohol abgeraten, da die therapeutische Wirkung abgeschwächt oder Nebenwirkungen verstärkt werden können. Dies bedeutet, dass man mit Sicherheit nicht sagen kann, dass es sicher ist, Alkohol zusammen mit einem Antibiotikum zu trinken.

FAQS