Die Klasse der Schmerzmittel ist sehr breit gefächert und es gibt viele Klassifikationen von Medikamenten, die in der Praxis verwendet werden. Die wichtigsten Analgetika mit eigener analgetischer Wirkung sind Paracetamol, nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR), Opioide und Lokalanästhetika. Aber heute werden wir nur über die Medikamente diskutieren, die ohne Rezept in der Apotheke gekauft werden können.

Niemand mag die schmerzhaften Empfindungen. Sie verursachen starke Beschwerden, aufgrund der Schmerzen kann eine Person nicht die übliche Lebensweise führen und sie in vollen Zügen genießen. Glücklicherweise ist es heute recht einfach, mit dem Schmerzsyndrom umzugehen – in deutschen Apotheken gibt es eine ausreichende Auswahl an Schmerzmitteln, die nicht nur helfen, die Schmerzen zu lindern, sondern auch das Wiederauftreten unangenehmer Schmerzempfindungen zu verhindern, die eigentlich ohne ärztliches Rezept verkauft werden.

  • Acetylsalicylsäure. Jeder kennt dieses Medikament unter dem Namen Aspirin oder einfach ASS. Warum ist er so gut? Neben der schmerzstillenden Wirkung bekämpft Aspirin gut Fieber und wirkt entzündungshemmend. Kardiologen verwenden dieses Medikament in geringer Dosierung auch zur Vorbeugung von Herzinfarkten und Schlaganfällen, da es blutverdünnend wirkt. Ein längerer Überschuss der Tagesdosis kann jedoch zu einer Schädigung der Magenschleimhaut und sogar zu Magenblutungen führen.
  • Ibuprofen. Dieses Medikament ist das beliebteste Schmerzmittel in Deutschland. In höheren Dosen kann Ibuprofen auch entzündungshemmende und antirheumatische Eigenschaften aufweisen.
  • Paracetamol ist gut bei leichter bis mäßiger Schmerzen und hat eine gute Wirkung gegen Fieber. Das Risiko einer Überdosierung von Paracetamol ist jedoch sehr hoch und kann irreversible Leberschäden bis hin zu akutem Leberversagen verursachen. Daher ist es notwendig, die Anwendungsempfehlungen strikt zu befolgen.

Man soll nicht die Gefahren der Kombination eines alkoholischen Getränks mit einem Schmerzmittel unterschätzen. Jedes alkoholische Getränk enthält Ethylalkohol, der die Wirkung des Arzneimittels auf unvorhersehbare Weise verstärken, neutralisieren oder verändern kann. In der medizinischen Praxis gab es Fälle, in denen die Einnahme einer Metamizol-Tablette mit einem Glas Wein eine Person ins Koma stürzte.

Oftmals trinken Menschen nicht gleichzeitig Schmerzmittel mit Alkohol. Einige Patienten versuchen beispielsweise, zuerst Alkohol als Schmerzmittel zu verwenden. Nachdem die erwartete Wirkung nicht erzielt wurde oder umgekehrt, wenn die Verstärkung des Schmerzsyndroms aufgetreten ist, beschließt die Person, das Arzneimittel nur dann einzunehmen. Man soll auch damit rechnen, dass die Stärke der Reaktion einer solchen Kombination nicht nur davon abhängt, wie viel Alkohol man getrunken hat, sondern auch von der Zeit, die seit der Einnahme von Alkohol vergangen ist.

Wie lange sollten Sie nach der Corona-Impfung mit dem Trinken von Alkohol warten?

Um zu verstehen, ob es erlaubt ist, nach Schmerzmitteln Alkohol zu trinken und ob es ein solches Medikament gibt, das nach Alkohol konsumiert werden kann, betrachten wir das Wirkprinzip und die Wechselwirkung mit Alkohol verschiedener Schmerzmittel.

Für den Anfang sollte gesagt werden, dass Schmerzmittel und Alkohol Beruhigungsmittel sind. Dies liegt daran, dass beide Medikamente eine dämpfende Wirkung auf das zentrale Nervensystem haben. Im Ergebnis führt eine solche Doppelwirkung zu einer Verlangsamung aller Prozesse im Körper, die vom Zentralnervensystem gesteuert werden.

Alkohol und Schmerzmittel haben folgende Wirkungen:

  • Durch die Hemmung der Aktivität des Zentralnervensystems verlangsamt sich die Atmung. Dies trägt dazu bei, die Sauerstoffversorgung des Blutes zu reduzieren. Sauerstoffmangel des Körpers verursacht den Tod von Gehirnzellen, erhöhte Kopfschmerzen und die Schwere des Katersyndroms. In schweren Fällen kann es zum Atemstillstand kommen.
  • Unter der gemeinsamen Einnahme von Alkohol und eventuellen Medikamenten leidet vor allem der Magen-Darm-Trakt. In unserer Zeit gibt es praktisch keine Menschen mehr mit einem gesunden Verdauungssystem. Viele Menschen im Alter von 25 Jahren leiden an Gastritis, Sodbrennen oder Geschwüren. Selbst asymptomatische geringfügige Schäden der Schleimhaut durch die Verwendung einer solchen Kombination können innerhalb von Stunden das Ausmaß einer schweren Krankheit annehmen.
  • Wenn man Alkohol und Schmerzmittel konsumiert, erhöht sich die Belastung der Leber erheblich. Die gleichzeitige Aufnahme toxischer Substanzen zwingt die Nierenzellen zu einer verstärkten Arbeit. Dadurch können die meisten von ihnen der Belastung nicht standhalten und sterben ab.
  • Wird das Schmerzmittel zusammen mit Alkohol eingenommen, wirken sich die Auswirkungen des Abbaus von Giftstoffen auch auf die Harnwege aus. Besonders gefährlich ist die hemmende Wirkung auf die Nierenfunktion.

Alkohol mit Schmerzmitteln zu trinken ist daher unerwünscht. Wenn die Schmerzen noch zu vertragen sind, ist es immer besser, auszunüchtern und dann ein Schmerzmittel einzunehmen. Die Dauer der Ausscheidung von Alkohol aus dem Körper wird von vielen Faktoren beeinflusst: der Stärke des Getränks, der konsumierten Alkoholmenge, dem Geschlecht und dem Körpergewicht. So werden zum Beispiel hundert Gramm Schnaps in etwa fünf bis sechs Stunden vollständig aus dem Körper ausgeschieden.

Es gibt auch gegensätzliche Situationen. Wenn man das Schmerzmittel einnimmt und dann zur Party geht. In diesem Fall muss man bedenken, dass die durchschnittliche Halbwertszeit des Schmerzmittels zwei bis drei Stunden beträgt. Während dieser Zeit wird die Konzentration des Arzneimittels im Blut halbiert.

Tavor Und Alkohol

Die Konzentration des Medikaments wird nach acht bis neun Stunden auf ein Minimum reduziert. Daher müssen zwischen der Einnahme von Schmerzmitteln und Alkohol mindestens acht Stunden vergehen. Schmerzmittel werden innerhalb von 24 Stunden vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Die beste Option ist abzuwarten, bis das Medikament vollständig entfernt ist und erst dann Alkohol zu trinken.

Da NSAR-Medikamente eine extrem starke Wirkung auf die Schleimhaut des Magens und des Darms haben, ist es strengstens verboten, solche Medikamente mit Alkohol zu kombinieren. Tatsache ist, dass Ethanol selbst an der Schleimhaut der Magenwände frisst und sie verbrennt. Und wenn wir bedenken, dass NSAR-Medikamente die Produktion von schützendem Schleim hemmen, erhöht sich das Risiko von Magen-Darm-Blutungen um 50%. Das heißt, wenn man vor dem Hintergrund einer NSAR-Therapie Alkohol trinkt, tritt mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ein Geschwür oder eine Erosion auf. Innere Blutungen können mit einer Wahrscheinlichkeit von 50-70% auftreten. Darüber hinaus kann Alkohol mit verschiedenen Medikamenten der NSAR- Gruppe andere Reaktionen eingehen, die sich je nach Medikament selbst negativ auf den Körper und seine Systeme auswirken.

Ibuprofen und Alkohol

Das Medikament und Ethanol sind völlig inkompatibel. Daher sollte man den Mythen nicht glauben, dass Alkohol die Wirksamkeit von Schmerzmitteln erhöht. Diese Kombination wird den Zustand nur verschlimmern und die Entwicklung neuer pathologischer Prozesse verursachen.

Die Kombination des Medikaments mit starken Getränken erhöht die Nebenwirkungen von Ibuprofen.

In diesem Fall können folgende Symptome beobachtet werden:

  • Schläfrigkeit
  • übererregter Zustand
  • plötzliche Stimmungsschwankungen
  • Schwindel
  • Koordinationsprobleme

Dieses Tandem verursacht auch Reizungen der Darm- und Magenschleimhaut. Bei häufiger Einnahme von berauschenden Getränken mit Medikamenten sind Magenblutungen möglich. Die Einnahme der Kombination auf nüchternen Magen kann zu einer Erosion der Darmwände führen.

Menschen, die Alkohol missbrauchen, leiden häufig an Lebererkrankungen. Die Kombination von Ethanol mit Medikamenten verstärkt die zerstörerische Wirkung auf das Organ. In Zukunft können sich aufgrund von Lebererkrankungen Toxine in Zellen anreichern und eine Vergiftung des gesamten Organismus hervorrufen. 

Ibuprofen und Alkohol: wie lange warten?

Die Zeit zum Entfernung von Ethanol hängt vom Alter, Geschlecht und den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab. Experten raten, mindestens einen Tag abzuwarten. In extremen Fällen darf Ibuprofen 12 Stunden nach Alkohol eingenommen werden, die Dosierung des Arzneimittels sollte jedoch die zulässige Menge nicht überschritten werden.

Es ist das günstigste Schmerzmittel, Antipyretikum und entzündungshemmende Medikament. Es hat einen vernünftigen Preis, so dass es in fast jedem Erste-Hilfe-Set zu finden ist. Vielleicht passiert nichts Gefährliches aus einer einzigen Kombination einer kleinen Dosis Alkohol mit Paracetamol, aber der längere Gebrauch eines solchen Cocktails ist gefährlich für die Leber.

Die Sache ist, dass alle Medikamente auf Paracetamol-Basis eine ausgeprägte toxische Wirkung auf die Leber haben. Und in Kombination mit Alkohol wird dieser negative Effekt stark verstärkt. Häufiger gemeinsamer Gebrauch kann zu Leberversagen, Nierenschmerzen und Schwindel führen.

Es wird nicht empfohlen, Paracetamol und Alkohol einzunehmen, da dies zu einer Vergiftung des Körpers führen kann.

Fentanyl-Missbrauch und Entzugssymptome

Symptome, die mehrere Stunden nach der Einnahme auftreten, im Zusammenhang mit Vergiftungszeichen:

  • Erbrechen
  • Schwindel
  • Zunehmende Schwäche
  • Durchfall
  • Bewegungskoordination wird beeinträchtigt

Eine Gelbfärbung der Haut und des Weißen der Augen weist auf eine Fehlfunktion der Leber hin. Würgen und Kurzatmigkeit sind die ersten Anzeichen eines Leberkomas. Bei Auftreten solcher Symptome bei einer Person sollte sofort einen Krankenwagen angerufen werden. 

Kann Paracetamol und Alkohol tödlich sein?

Die schrecklichsten Folgen entwickeln sich nicht schnell, aber in 3-4 Tagen schon: Die Symptome beginnen leicht, dann kann es zum Leberversagen kommen, was zum Tod als Folge führen kann.

Folgende Personen sind nach der Wechselwirkung von Paracetamol und Alkohol vom Tod bedroht:

  • Alkoholiker
  • Kinder
  • schwangere Frauen
  • Personen mit akuten Atemwegsinfektionen 
  • Personen mit Leber- oder Nierenversagen 
  • Wenn eine erhöhte Dosis von Paracetamol oder/und eine große Dosis Alkohol eingenommen wurde

Es ist wichtig zu wissen, dass das Medikament auch ohne Kombination mit alkoholischen Getränken in großen Dosen zum Tod führen kann. Aufgrund seiner tödlichen Folgen wird es sogar von Menschen verwendet, die versuchen, Selbstmord zu begehen.

Alkoholkonsum in beliebiger Menge zusammen mit Aspirin kann die Wahrscheinlichkeit von Magen-Darm-Blutungen signifikant erhöhen. Ethanol vervielfacht die Nebenwirkung der Pillen, daher werden die Schleimhäute stärker angegriffen als bei der alleinigen Einnahme von Aspirin.

Infolge des periodischen Missbrauchs der gemeinsamen Einnahme von Alkohol und Acetylsalicylsäure ist die Wahrscheinlichkeit, ulzerative und erosive Prozesse im Magen-Darm-System sowie starke innere Blutungen zu entwickeln, sehr hoch.

Aspirin bezieht sich auf Medikamente, die sich nachteilig auf die Leberfunktion auswirken, daher sollten Patienten mit Lebererkrankungen das Medikament vorsichtig einnehmen. Im Kern schont Ethanol auch die Leber nicht, da es ihre Funktionen unterdrückt und zur Zerstörung von Leberzellen führt.

Cortison Und Alkohol

Nimmt man beide Substanzen gleichzeitig ein oder trinkt man Aspirin und Alkohol, dann verstärkt sich deren kombinierte Wirkung um ein Vielfaches, was mit unvorhergesehenen Folgen verbunden ist. Manchmal führen solche Leberüberlastungen zu einer teilweisen Nekrose einiger ihrer Teile, was zur Leberzirrhose, Leberversagen und Tod führen kann.

Dies ist ein kombiniertes Medikament, das aus 3 Substanzen gleichzeitig besteht: ASS, Koffein und Paracetamol. Auf diese Weise können verschiedene Schmerzquellen überwunden werden, was sich hervorragend für den Umgang mit Schmerzen eignet. Aber auch das Risiko von Nebenwirkungen steigt, da Alkohol mit allen Substanzen gleichzeitig reagiert.

Der gleichzeitige Konsum von Alkohol und Koffein kann zu Folgendem führen:

  • Brechreiz
  • Schwindel
  • Arrhythmien
  • Schwäche, Unwohlsein
  • Tinnitus

Koffein selbst wirkt sich negativ auf den Körper aus: Es lässt ihn schneller arbeiten. Und wenn man Alkohol hinzufügt, steigt der Blutdruck dramatisch an. Anfangs wird es nur einen schlechten Gesundheitszustand geben, aber wenn sich die Dosierung als das Limit herausstellt, dann beginnt den Gehirnzellen Sauerstoff zu mangeln. Dies kann der Beginn eines Anfallssyndroms sein.

Beachten Sie, wenn Sie Probleme mit dem Verdauungssystem oder einfach mit inneren Organen haben, ist es besser, keine Tabletten und keinen Alkohol zusammen zu trinken. Andernfalls können Sie sich noch mehr schaden. Wenn Sie Alkohol und Thomapyrin kombinieren, kann es zu Erbrechen, starken Magenschmerzen bis hin zu inneren Blutungen kommen.

Die folgenden Nebenwirkungen können auch auftreten, wenn neben Thomapyrin Alkohol eingenommen wird:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwindel
  • Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeit
  • Zittern in Armen, Beinen
  • erhöhte Angst
  • Blutungen im Magen oder Darm
  • Krämpfe
  • Bewusstseinsverlust
  • Halluzinationen
  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock, Urtikaria oder jede andere allergische Reaktion
  • Sehstörungen, Hörstörungen

FAQS