Kurkliniken sind in Deutschland sehr verbreitet, da die deutschen Einwohner sehr um ihre Gesundheit besorgt sind. Jeder weiß, dass jede Krankheit oder Störung deutlich leichter zu verhindern als zu heilen ist. Deshalb sind solche Kurkliniken bei Deutschen und allen Touristen, die auch Gesundheitsurlaub machen wollen, sehr beliebt.

Typischerweise befinden sich Kurkliniken in großen Parks, am Meer oder in Wäldern. Oft haben große Rehakliniken viele Einrichtungen und darunter auch sowohl für eine Reha als auch für eine Kur. Diese haben natürlich unterschiedliche Zwecke. Welche, besprechen wir in diesem Artikel.

Bild von Heidelberg, Deutschland.

Im Alltag hört man oft über Kur und Reha. Viele Leute denken, dass es keinen Unterschied zwischen den beiden gibt. Aber die Wahrheit sieht anders aus und es gibt einen großen Unterschied zwischen einer Reha und einer Kur.

Was ist eine Kur?

Eine Kur bzw. Vorsorge ist eine Richtung in der modernen medizinischen Wissenschaft, deren Hauptziel die Erhaltung der menschlichen Gesundheit ist. Dies ist möglich durch die frühzeitige Erkennung und rechtzeitige Korrektur von Ungleichgewichten im Körper, die in Zukunft zu verschiedenen Krankheiten und deren Komplikationen führen würden.

Beste Entzugskliniken Deutschlands

Das Prinzip „Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen“ ist vielen Menschen bekannt, aber nur wenige befolgen es im realen Leben. Die Präventivmedizin zielt genau darauf ab, das Risiko der Entwicklung der Krankheit und ihrer Komplikationen zu minimieren und die Gesundheit und Jugend eines Menschen für viele Jahre zu erhalten.

Eine Kur ermöglicht es Ihnen, Ihre Gesundheit zu verwalten. In der Präventivmedizin wird eine Person nicht passiv behandelt, sondern lernt sie mit Hilfe eines kompetenten Facharztes ihren Körper kennen. Dann können Sie verstehen, was sich negativ auf ihre Gesundheit auswirkt und was sie verbessern kann.

Was für Kuren gibt es?

In Deutschland wird allgemein unterschieden zwischen:

  • Ambulante Vorsorgekur
  • Stationäre Vorsorgekur
  • Ambulante Rehabilitationskur
  • Stationäre Rehabilitationskur
  • Mutter/Vater-Kind-Kur

Was ist eine Reha?

Eine Rehabilitation ist ein Komplex medizinischer und pädagogischer Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung von pathologischen Zuständen, die zu einer vorübergehenden oder dauerhaften Beeinträchtigung führen können. Die Rehabilitation zielt darauf ab, die Lebens- und Arbeitsfähigkeit in einer normalen Umgebung so schnell wie möglich wiederherzustellen.

Auch gesunde Menschen sollten um die Gesundheit kümmern. Eine Möglichkeit, das Immunsystem zu stärken und Krankheiten vorzubeugen, sich eine Kur zu besorgen. Neben den Verfahren wirken mehrere Faktoren gleichzeitig therapeutisch: Natur und Umgebung, Tagesablauf, Diättherapie, körperliche Aktivität. Nach einem solchen Urlaub wird es viel einfacher, sich gute Gewohnheiten anzueignen. Vollkommene Gesundheit ist jedoch selten. Auch wenn der Patient keine konkreten Beschwerden hat, kann der Arzt bei der Untersuchung Auffälligkeiten feststellen, die für ein bestimmtes Alter und einen bestimmten Lebensstil charakteristisch sind – zum Beispiel Probleme mit dem Bewegungsapparat oder dem Herz-Kreislauf-System. Das Ignorieren dieser Symptome kann lästig sein.

Psychosomatische Kliniken in Deutschland

Bei einer Kurklinik wird Ihnen geholfen, die Entstehung von Krankheiten zu verhindern, wenn sie noch keinen greifbaren Schaden anrichten. Hier können Sie sich entspannt diagnostizieren und behandeln lassen, ohne Zeit vom Alltag zu verlieren.

Wenn der Urlauber chronische Krankheiten hat, wird die Kurbehandlung die Anzahl der Exazerbationen erheblich reduzieren und die Arbeitsfähigkeit erhöhen.

Reha-Kliniken wiederum bieten ein ähnliches Leistungsspektrum an, jedoch mit einem Unterschied. Sie helfen, die Folgen einer Krankheit zu heilen und ihre Auswirkungen auf Ihren Körper zu minimieren sowie die verlorenen Funktionen und die Kraft des Körpers wiederherzustellen.

Ein weiterer sehr großer Unterschied besteht darin, dass eine Kur durch die Krankenkasse bezahlt werden kann oder Sie als Selbstzahler eine Kur genießen können. Aber die Kosten für eine Reha können von vielen anderen Behörden und Versicherungen übernommen werden. Darauf soll man aufpassen.

Also brauche ich eigentlich Kur oder Reha? Es ist die Frage, die oft jedem Arzt gestellt wird. An dieser Stelle ist es wichtig zu unterscheiden, ob Sie Ihre Gesundheit verbessern möchten und aktuell keine Symptome haben oder Sie sich von einem physischen oder psychischen Trauma oder einer schweren Krankheit oder Operation erholen müssen, um verlorene Körperfunktion wiederherzustellen.

In letztem Fall brauchen Sie unbedingt eine Reha und diese sollte auf jeden Fall von einem Facharzt angeordnet werden, damit die Krankenkasse oder anderer Träger die Kosten übernehmen könnte.

Genauso wie Rehakliniken lassen sich Kurkliniken in ambulante und stationäre einteilen. Und die Unterschiede zwischen beiden sind sehr interessant und es lohnt sich bestimmt, diese genauer anzuschauen.

Ambulante Kurkliniken

Eine ambulante Vorsorge ist sinnvoll, wenn Sie Ihre Gesundheit verbessern und gleichzeitig weiterhin Ihr eigenes Ding machen wollen, zum Beispiel zur Arbeit gehen. Tatsächlich werden Sie während der ambulanten Behandlung nicht krankgeschrieben, sodass Sie Urlaub nehmen oder die Maßnahmen mit der Arbeit kombinieren sollen.

Eine ambulante Kur umfasst auch verschiedene Untersuchungen, die sich beispielsweise auf Ihr Geschlecht, Alter oder Beruf beziehen. So kann der Arzt ambulant die Risiken einer Erkrankung einschätzen und Sie dann ausführlich beraten.

Stationäre Kurkliniken

Eine stationäre Kur wird in den Bedingungen der Kurorte und der gesundheitsfördernden Gebiete organisiert. Die Kurkliniken nutzen das Potenzial der natürlichen Heilquellen wie z. B. Mineralwasser, Heilschlamm, Klima usw.

Die Dauer der Behandlung ist auf zwei bis drei Wochen ausgelegt, dem Urlauber wird empfohlen, ein bestimmtes Tagesprogramm einzuhalten, die Aktivität zu dosieren und ihre Arten zu wechseln. In dieser Zeit können Sie sich richtig erholen, ausreichend schlafen, Ihr Wohlbefinden steigern und zu Ihrer vollen Arbeitsform zurückkehren.

Jeden Tag in der Kurklinik gibt es gesundes, leckeres Essen, Spaziergänge an der frischen Luft, medizinische Behandlungen, Einheit mit der Natur und die Möglichkeit, nirgendwohin zu hetzen und sich nicht aufzuregen. Ein solcher Zeitvertreib wirkt sich positiv auf eine Person aus, die an die Auswirkungen negativer Faktoren gewöhnt ist: unregelmäßige Arbeitszeiten, Stress und schlechte Umgebung.

In den stationären Kurkliniken gibt es wie in gehobenen Hotels Sport- sowie Ausflugsangebote, Karaoke, Billard, Diskotheken, Konzerte und kostenloses WLAN in den Zimmern.

Viele Sorgen fallen auf die Schultern der Mütter. Eine Frau ist Erzieherin und Kinderpflegerin, Hausfrau und Ehefrau in einem. Es ist nicht verwunderlich, dass der Alltagsstress der Frauen manchmal zu nervöser Erschöpfung und gesundheitlichen Problemen führt, oft somatischer Natur, insbesondere wenn kein Vater in der Familie ist. In solchen Fällen raten Ärzte Müttern mit Kindern zu einer Mutter-Kind-Kur, um die Umgebung zu ändern, den Sorgen zu entfliehen und positive Emotionen zu gewinnen.

Insgesamt gibt es bundesweit rund 220 Kurkliniken für Eltern Kind Kur. Sie liegen an den malerischsten Orten, zum Beispiel an der Ostsee- oder Nordseeküste, im mitteldeutschen Gebirge, im Süden Deutschlands, in den Alpen oder am Bodensee.

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten der Kurbehandlung für Mütter und Kinder in der Regel bei alleinerziehenden Müttern problemlos. Für verheiratete Frauen ist es schwieriger, von Krankenkasse bezahlter Mutter-Kind-Kur zu erhalten, dies erfordert wichtige Gründe, die mit der Gesundheit der Mutter oder des Kindes oder der innerfamiliären Situation zusammenhängen.

Bei der Bezahlung solcher Kur durch die Krankenkassen gibt es ein Paar Einschränkungen. Zum Beispiel nach der Häufigkeit der Behandlungen pro Jahr, der Behandlungsdauer und dem Umfang der erbrachten Leistungen.

Als Selbstzahler können Sie selbst bestimmen, wie viel und wie oft Sie sich einer solchen Kur unterziehen möchten. Sie haben möglicherweise auch Zugang zu verschiedenen Luxusleistungen wie einem Privatkoch, einem privaten Einzelzimmer mit herrlichem Ausblick, einem privaten Pool und vielem mehr.

Als gesetzlich Versicherte müssen Sie noch einen Zuschlag in hohe 10 Euro/Tag zuzahlen, da eine Kur in Deutschland in den Augen der Krankenkassen als stationäre Behandlung gilt.

Es gibt viele Kurkliniken in Deutschland, aber 2 davon möchten wir am meisten bewerten.

Kurklinik Miramar an der Ostsee

Die Miramar Kurklinik ist ein Familienunternehmen und bietet bis heute ein qualitativ hochwertiger Leistungsspektrum. Diese Kurklinik liegt nur 50 Meter von der Ostseeküste in Ostseeheilbad Großenbrode entfernt.

Diese Kurklinik verfügt über 52 Wohnungen und ist damit die größte in ganz Deutschland. Sie bietet nicht nur Kur für eine Person, sondern auch für die ganze Familie auf einmal.

Seit 30 Jahren bietet diese spezialisierte Kurklinik ihre qualitativ hochwertigen Dienstleistungen und hat bereits Tausenden von Besuchern geholfen. Darüber hinaus können die Behandlungskosten in dieser Klinik von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.

Am ersten Tag Ihres Aufenthalts führen die Spezialisten der Klinik eine körperliche Erstuntersuchung und ein psychosoziales Gespräch durch. Ein individueller Behandlungsplan wird dann schnellstmöglich für Sie erstellt. Ihnen werden verschiedene Behandlungsmethoden und Genesungsmethoden angeboten, auch sogar für Ihre Kinder. Sie erhalten eine anständige Behandlung, die Ihren Wünschen und Bedürfnissen entspricht.

VAMED Rehaklinik Damp

Dies ist eine Kurklinik am Ufer der Ostsee in Schleswig-Holstein, die viele Möglichkeiten zur Kur und Rehabilitation anbietet. Diese Kurklinik hat unter ihrem Dach Ärzte verschiedener Fachrichtungen vereint: Psychologen, Therapeuten, Krankenschwestern und Sozialdienste. Mit ihrer Hilfe erzielen Sie die besten Ergebnisse bei der Erholung und Verbesserung Ihrer Gesundheit.

Die Kurklinik Damp bietet eine umfassende Untersuchung und eine entsprechende Kur, damit Sie Ihre versteckten Probleme aufdecken und die Entwicklung der Krankheit verhindern können.

Schwimmbad, Strandspaziergänge und Schwimmen in der Ostsee, medizinische Behandlungen und Psychotherapie helfen Ihnen, Ihre Gesundheit in Ordnung zu bringen und eine schöne Zeit vor dem Wiedereinstieg in die Arbeit zu genießen.

FAQS