9 Minuten

Bearbeitet & klinisch überprüft vom THE BALANCE Team
Fakten geprüft

Die histrionische Persönlichkeitsstörung (HPS) ist eine psychische Erkrankung, die durch intensive, instabile Emotionen und ein verzerrtes Selbstbild gekennzeichnet ist. Das Wort „histrionisch“ bedeutet „dramatisch oder theatralisch“.Bei Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung hängt ihr Selbstwertgefühl von der Anerkennung durch andere ab und beruht nicht auf einem echten Selbstwertgefühl. Sie haben ein überwältigendes Bedürfnis, wahrgenommen zu werden, und verhalten sich oft dramatisch oder unangemessen, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung sind sich oft nicht bewusst, dass ihr Verhalten und ihre Denkweise problematisch sein können.Die histrionische Persönlichkeitsstörung gehört zu einer Gruppe von Erkrankungen, die als „Cluster B“-Persönlichkeitsstörungen bezeichnet werden und mit dramatischem und unberechenbarem Verhalten einhergehen.

Histrioniker sind dramatische, überzogene, emotionale Handlungen und Worte, mit denen sie jemanden beeinflussen wollen. Es ist, als würde man eine kleine Show veranstalten, um Aufmerksamkeit zu bekommen.Ursprünglich bezog sich Histrionikauf das Schauspielen in einem Theaterstück und vermittelt immer noch ein Gefühl des Vortäuschens. Wenn jemand eine histrionische Phase durchläuft, verhält er sich seltsam, meist um Sympathie zu gewinnen oder jemanden zu beeinflussen. Übertriebenes Weinen, unnötiges Schreien und übertriebene Gesten sind alles Beispiele für Theatralik. Im Gegensatz zu echten emotionalen Reaktionen ist die Histrionik unecht und soll andere manipulieren.

Das Hauptmerkmal der histrionischen Persönlichkeitsstörung ist das Zeigen von übermäßiger, oberflächlicher Emotionalität und Sexualität, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.Eine Person mit histrionischer Persönlichkeitsstörung kann:

  • Sich unterbewertet oder deprimiert fühlen, wenn sie nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen.
  • Schnell wechselnde und oberflächliche Emotionen haben.
  • Dramatisch und emotional extrem ausdrucksstark sein, sogar so sehr, dass sie Freunde und Familie in der Öffentlichkeit in Verlegenheit bringt.
  • Sie haben eine starke oder gar überwältigende Präsenz.
  • Ständig charmant und kokett sein.
  • Sie sind übermäßig auf ihr Äußeres bedacht.
  • Sie nutzen ihre körperliche Erscheinung, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, indem sie bunte oder freizügige Kleidung tragen.
  • Sie verhalten sich gegenüber den meisten Menschen, die sie treffen, unangemessen sexuell, auch wenn sie sich nicht sexuell zu ihnen hingezogen fühlen.
  • Sie sprechen dramatisch und äußern starke Meinungen, ohne diese mit Fakten oder Details zu untermauern.
  • Sie sind leichtgläubig und lassen sich leicht von anderen beeinflussen, besonders von den Menschen, die sie bewundern.
  • Sie denken, dass ihre Beziehungen zu anderen enger sind, als sie es normalerweise sind.
  • Sie haben Schwierigkeiten, Beziehungen aufrechtzuerhalten und wirken in ihren Interaktionen mit anderen oft unecht oder oberflächlich.
  • Sie brauchen sofortige Befriedigung und sind sehr schnell gelangweilt oder frustriert.
  • Sie suchen ständig nach Bestätigung oder Anerkennung.

In Studien über histrionische und andere Persönlichkeitsstörungen wurden mehrere Faktoren ermittelt, die zur Entwicklung einer histrionischen oder anderen Persönlichkeitsstörung führen können:

Genetik: Die histrionische Persönlichkeitsstörung tritt in der Regel familiär gehäuft auf, so dass Wissenschaftler davon ausgehen, dass es einen genetischen (vererbten) Zusammenhang geben könnte.

Trauma in der Kindheit: Kinder können Traumata wie Kindesmissbrauch oder den Tod eines Familienmitglieds verarbeiten, die sich später im Erwachsenenalter als störend oder problematisch erweisen und Teil einer Persönlichkeitsstörung werden können.

Erziehungsstile: Kinder, die einen Erziehungsstil erleben, der keine Grenzen setzt, übermäßig nachsichtig oder inkonsequent ist, haben ein höheres Risiko, eine histrionische Persönlichkeitsstörung zu entwickeln. Auch Eltern, die ein dramatisches, unberechenbares, sprunghaftes oder unangemessenes sexuelles Verhalten an den Tag legen, setzen ihre Kinder dem Risiko aus, diese Störung zu entwickeln. Einige Forscher vermuten, dass Probleme in den Eltern-Kind-Beziehungen zu dem charakteristischen geringen Selbstwertgefühl von Menschen mit HPS führen.

Die Diagnosekriterien für eine histrionische Persönlichkeitsstörung erfordern die Erfüllung von fünf (oder mehr) der folgenden anhaltenden Verhaltensweisen:

  • Unbehagen, wenn sie nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht.
  • Verführerisches oder provokatives Verhalten.
  • Wechselnde und oberflächliche Emotionen.
  • Nutzt das Aussehen, um Aufmerksamkeit zu erregen.
  • Impressionistische und vage Sprache.
  • Dramatische oder übertriebene Emotionen.
  • Beeinflussbar (leicht von anderen zu beeinflussen).
  • Hält Beziehungen für intimer als sie sind.

Ein Beispiel für einen fiktiven Charakter mit histrionischer Persönlichkeitsstörung ist Scarlett O’Hara aus „Vom Winde verweht.“

Einige der Strategien, die Ihnen helfen können, mit der histrionischen Persönlichkeitsstörung eines geliebten Menschen umzugehen, sind:

  • Informieren Sie sich

Wenn Sie so viel wie möglich über die histrionische Persönlichkeitsstörung lernen, können Sie besser verstehen, warum Ihr Partner oder Familienmitglied so handelt, wie er oder sie es tut. So können Sie vermeiden, die dramatischen Possen des Betroffenen persönlich zu nehmen.

  • Schlagen Sie eine Paartherapie vor

Auch wenn sich eine Person mit histrionischer Persönlichkeitsstörung möglicherweise nicht bewusst ist, dass sie ein Problem hat, ist sie vielleicht bereit, eine Paartherapie zu machen, wenn sie glaubt, dass diese Ihnen helfen kann. In der sicheren Umgebung eines Therapeuten können Sie vielleicht die problematischen Verhaltensweisen Ihres geliebten Menschen erkunden.

  • Trauen Sie sich, auch selbst einmal im Mittelpunkt zu stehen.

Wenn Ihr geliebter Mensch ständig im Rampenlicht steht, fühlen Sie sich oft nicht ausreichend gewürdigt. Planen Sie Zeit mit Freunden oder anderen Familienmitgliedern ein – ohne die Person mit der histrionischen Persönlichkeitsstörung -, damit Sie aus dem Hintergrund treten können.

  • Setzen Sie Grenzen für Kinder.

Wenn Sie Kinder haben, setzen Sie ihnen Grenzen, damit sie dem Drama, das der Elternteil mit der histrionischen Persönlichkeitsstörung verursacht, nicht ausgesetzt sind.

  • Lassen Sie los, wenn es sein muss

Wenn das aufmerksamkeitsheischende Verhalten eines geliebten Menschen Sie körperlich so erschöpft und emotional so erschöpft, dass Sie nicht mehr in der Lage sind, Ihre Kinder zu erziehen, sich gut zu fühlen oder bei der Arbeit oder in der Schule Leistung zu bringen, ist es vielleicht an der Zeit, die Beziehung zu beenden.

In den meisten Fällen glauben Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung (HPD) nicht, dass ihre Verhaltensweisen problematisch sind. Sie neigen auch dazu, ihre Gefühle zu übertreiben und mögen keine Routine, was die Einhaltung eines Behandlungsplans erschwert. Sie könnten jedoch Hilfe suchen, wenn eine Depression – möglicherweise in Verbindung mit einem Verlust oder einer gescheiterten Beziehung – oder ein anderes Problem, das durch ihr Denken und Verhalten verursacht wird, ihnen zu schaffen macht.

Psychotherapie (Gesprächstherapie) ist im Allgemeinen die Behandlung der Wahl bei histrionischen oder anderen Persönlichkeitsstörungen. Ziel der Behandlung ist es, den Betroffenen dabei zu helfen, die mit ihren Gedanken und ihrem Verhalten verbundenen Motivationen und Ängste aufzudecken und zu lernen, positivere Beziehungen zu anderen aufzubauen.

Zu den Arten der Psychotherapie, die Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung helfen können, gehören:

Gruppentherapie: Hierbei handelt es sich um eine Form der Psychotherapie, bei der eine Gruppe von Menschen zusammenkommt, um ihre Probleme unter der Aufsicht eines Therapeuten oder Psychologen zu beschreiben und zu besprechen. Eine Gruppentherapie kann für Menschen mit HPD von besonderem Nutzen sein, vor allem wenn sie mit anderen Menschen mit HPD stattfindet. Sie kann Menschen mit HPD helfen, ihr eigenes Verhalten reflektiert zu sehen.

Psychodynamische Psychotherapie: Diese Art der Therapie konzentriert sich auf die psychologischen Wurzeln des emotionalen Leidens. Durch Selbstreflexion und Selbstuntersuchung befasst sich die Person in der Therapie mit problematischen Beziehungsmustern in ihrem Leben.

Unterstützende Psychotherapie: Diese Therapieform zielt darauf ab, die Symptome zu verbessern und das Selbstwertgefühl und die Bewältigungsfähigkeiten zu erhalten, wiederherzustellen oder zu verbessern. Die unterstützende Psychotherapie umfasst die Untersuchung von Beziehungen und Mustern emotionaler Reaktionen oder Verhaltensweisen.

Kognitiv-behaviorale Therapie (CBT): Hierbei handelt es sich um eine strukturierte, zielorientierte Therapieform. Ein Therapeut oder Psychologe hilft Ihnen, Ihre Gedanken und Gefühle genau zu betrachten. Sie lernen zu verstehen, wie Ihre Gedanken Ihr Handeln beeinflussen. Durch CBT können Sie negative Denk- und Verhaltensmuster verlernen und lernen, gesündere Denkmuster und Gewohnheiten anzunehmen.

Zwar gibt es derzeit keine Medikamente zur Behandlung von Persönlichkeitsstörungen, aber es gibt Medikamente für Depressionen und Angstzustände, die bei Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung ebenfalls auftreten können. Die Behandlung dieser Erkrankungen kann die Behandlung der histrionischen Persönlichkeitsstörung erleichtern.

Histrioniker zeichnen sich vor allem durch ein überdramatisches, extrem emotionales und oft unangemessenes Verhalten aus, um die Aufmerksamkeit ihres Umfelds auf sich zu ziehen. Es ist für Angehörige besonders wichtig Grenzen zu setzen oder sich von dem Betroffenen abzugrenzen, falls dies nötig sein sollte. Wenn Sie selbst in Erwägung ziehen, von dieser Persönlichkeitsstörung betroffen zu sein, legen wir Ihnen ans Herz, sich einem Arzt anzuvertrauen.

FAQs

EINZIGARTIGE METHODE

Ein erfolgreiches und bewährtes Konzept, das sich auf die zugrunde liegenden Ursachen konzentriert
1 - EIN KUNDE KONZEPT
2 - DATENSCHUTZ & DISKRETION
3 - UMFASSENDE ANAMNESE
4 - MASSGESCHNEIDERTES PROGRAMM UM DEN URSACHEN AUF DEN GRUND ZU GEHEN
5 - BIOCHEMISCHE RESTAURATION
6 - HOLISTISCHER ANSATZ
7 - NEUESTE TECHNOLOGIEBASIERTE THERAPIEN
8 - 24/7 LIVE-IN BERATER
9 - PRIVATE LUXUSRESIDENZ
10 - PERSÖNLICHER CHEF & DIÄTPLAN

NACHHALTIGES KONZEPT

0 Vorher

Anfrage senden

0 Vorher

Therapieziele definieren

1 Woche

Umfassende Anamnese & Entzug

1-4 Woche

Medizinische & Psychologische Therapien

4 Woche

Familientherapie

5-8 Woche

Nachsorge

12+ Woche

Auffrischungsbesuche

Akkreditierungen & Medien

 
AMF
British Psychological Society
COMIB
COPAO
EMDR
EPA
FMH
ifaf
Institut de terapia neural
MEG
Neurocare
OGVT
pro mesotherapie
PsychologyToday
Red GDPS
SEMES
SSP
SFGU
WPA
SMGP
ssaamp
Somatic Experiencing
PsychReg
DeluxeMallorca
Businessinsider
ProSieben
Sat1
Focus
Taff
Techtimes
Highlife
abcMallorca
LuxuryLife
Views