Entgegen der landläufigen Meinung kann man nicht nur von chemischen Substanzen oder Alkohol süchtig werden, sondern auch nach Gewohnheiten. Verhaltensweisen wie Einkaufen, soziale Medien und Arbeit können ihrer Natur nach süchtig machen. Verhaltensgesundheit ist ebenso wichtig wie geistige und körperliche Gesundheit. Bei Verhaltensmustern muss auch auf die kleinen Details geachtet werden, damit diese nicht über die Grenzen hinausgehen und sich zu Abhängigkeiten zu entwickeln.

“Es ist unmöglich, Sucht zu verstehen, ohne zu fragen, welche Erleichterung der Süchtige in der Droge oder im Suchtverhalten findet oder zu finden hofft.” – Labor Maté

Bild von Chips und Rechnungen in einem Casino.

Da Sucht über das Extrem hinausgeht, körperliche und geistige Schäden verursacht sowie den normalen täglichen Lebensfluss hemmt, kann dies zu einem gravierenden Problem für die Betroffenen werden. Die Definition der Glücksspielstörung, wie sie vom Nationalen Zentrum für Biotechnologie-Informationen bereitgestellt wird, gefährdet „etwas Wertvolles“, um etwas Wertvolleres zurückzugewinnen. Eine Spielsucht beginnt, wenn die Person sie nicht mehr kontrollieren kann, also zum Beispiel nicht mehr aufhören kann zu wetten.

Ist Spielsucht eine Krankheit? Nein, es ist eine psychische Störung. Viele Menschen sind wettsüchtig. Das National Center Responsible for Gaming schätzt, dass 1 % der erwachsenen Bevölkerung in den USA ein schweres Glücksspielproblem hat, bei jungen Menschen liegt der Prozentsatz zwischen 6 und 9 %.

Die Darstellung eines Glücksspielproblems ist manchmal schwieriger als es scheint. Das National Health Services weist die folgenden Anzeichen einer Sucht bei Erwachsenen auf:

  • Sie wetten mehr, als sie sich leisten können
  • Sie müssen immer größere Beträge setzen
  • Sie versuchen, Verluste zu verfolgen, indem sie Geld zurückgewinnen
  • Geld ausleihen oder Dinge verkaufen, um Geld für das Glücksspiel zu haben
  • Schuldgefühle

Diese Anzeichen deuten auf eine allgemeine Spielsucht hin. Laut der Organisation Gambling Addiction sind diese spezifischen Anzeichen gerade bei Pokerspielern, die häufig viel Geld einsetzen, sehr verbreitet.

Kontakt Balance Reha Zentrum für stationäre Luxus-Suchttherapien

Die National Institutes of Health diskutieren pathologisches Glücksspiel und die Beziehung zwischen Spielsucht und Gehirn. Da ein Süchtiger riskante Entscheidungen trifft, wird es irrational und übermäßig involviert. Wie das Gehirn vom Wetten abhängig wird, hängt von vielen Faktoren und Entscheidungen ab, die von der Person getroffen werden. Zu den pathologischen Glücksspielsymptomen gehören die permanente Beschäftigung mit Casinos, die Unfähigkeit, das Verhalten selbst zu kontrollieren, und die Gefährdung anderer Aspekte des Lebens, um die Sucht aufrechtzuerhalten.

Ob es sich um eine Casinosucht oder eine Wettsucht, ein Online-Glücksspiel oder eine Lotteriesucht handelt, Spielsüchtige werden unterteilt in sieben Arten:

  1. Professionelle Spieler, die ihren Lebensunterhalt mit Wetten verdienen
  2. Soziale Glücksspieler: spielen nur bei gesellschaftlichen Ereignissen
  3. Ernsthafte soziale Spieler: Sie investieren viel Geld und Zeit ins Spielen, priorisieren aber immer noch ihr normales Leben
  4. Fluchtspieler: Sie finden Erleichterung beim Wetten
  5. Persönlichkeitsspieler: Sie spielen, um illegal Geld zu bekommen
  6. Konservative Glücksspieler: Sie setzen nur geringe Mengen an Geld ein
  7. Zwanghafte Spieler: Menschen, die ihre Glücksspielprobleme nicht kontrollieren können

Warum macht Glücksspiel süchtig und wie süchtig macht es? Diese Fragen scheinen oft Hand in Hand zu gehen, da die Wettabhängigkeit für den Außenstehenden seltsam erscheint. Da es ein bestimmtes Verhalten ist, das jedem Einzelnen bestimmte Ergebnisse bringt, unterscheiden sich die Ursachen dieser Sucht und ihre Bedingungen.

BBC News veröffentlichte einen Artikel, um herauszufinden, warum Menschen mit dieser Art von Sucht zu kämpfen haben. Das Gehirn mag die Freude, die dieses Handeln mit sich bringt, und möchte sie dann regelmäßig wiederholen. Jeder kann süchtig werden, aber einige Faktoren tragen dazu bei. Eine Familiengeschichte mit Sucht, ständiger Stress im Leben, Umweltfaktoren und Umgebung spielen eine wesentliche Rolle.

Kurzfristige Auswirkungen der Spielsucht

Man unterscheidet zwischen kurzfristigen und langfristigen Auswirkungen der Spielsucht. Kurzfristige Auswirkungen zeigen sich negativ im Alltagsleben der Betroffenen. Das BMC Public Health beschreibt die allgemeinen Auswirkungen der Spielsucht als individuell und oft extern motiviert. Einige der Effekte können einfacher behoben werden als andere, insbesondere wenn sie nur temporär auftreten. Das Problem: Obwohl die kurzfristige Effekte im Vergleich zu langfristigen Effekten einfach zu therapieren sind, kann alles, was in dieser Phase beginnt, zu einem langfristigen und damit chronischen Verhalten werden. Folgende Effekte sind häufig bei Spielsüchtigen zu finden:

  1. Finanzielle Auswirkungen: Finanzielle Situation des Einzelnen verschlechtert sich teilweise dramatisch
  2. Auswirkungen auf die Arbeit: Viele Betroffene sind unfähig, noch richtig und konzentriert zu arbeiten
  3. Gesundheitliche Auswirkungen: Das physische, psychische und allgemeine Wohlbefinden wird stark beeinträchtigt

Langzeiteffekte der Spielsucht

Langzeiteffekte haben damit zu tun, was der Süchtige erwartet, wenn er keine Hilfe bekommt. Das Australian Institute of Family Studies hat die Auswirkungen auf die Familie des Spielers untersucht. Übermäßig oft tragen dabei beeinträchtigte familiäre Beziehungen, emotionale Probleme und schwerwiegende Brüche im normalen Leben auf. Gerade Familien benötigen oft starke externe Hilfe, um das zu reparieren, was die Spielsucht in ihrem Kreis zerstört hat.

Drogen- und Alkoholmissbrauch und Wetten gehen oft Hand in Hand. Viele Studien zeigen, welch dramatische finanzielle, familiäre und sonstige Schwierigkeiten Spieler auf Dauer mit ihrem Verhalten verursachen, mit denen sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihr Umfeld stark beschädigen. Deshalb ist es wichtig, den Ursachen der Sucht auf den Grund zu gehen.

KFL & A Public Health diskutiert die Parallelen von Spielsucht und Drogenmissbrauch. Beides sind komorbide Zustände, die das Leben der Person übernehmen. “Der Zusammenhang von psychischen Erkrankungen und Sucht” ist bei Spielern hoch signifikant. Der Missbrauch von Substanzen ist häufig eine andere Ausflucht, die von Spielern gesucht wird.

Eine in ISRN Addiction veröffentlichte Studie erklärt, wie beide Störungen im frühen Erwachsenenalter auftreten. Ab diesem Alter haben Betroffene freien Zugang zu Casinos und sonstigen Spielstätten. Hinzu kommt, dass sich die Teile des Gehirns, die für die Kontrolle von impulsiven Tendenzen verantwortlich sind, noch in der Entwicklung befinden. Das Individuum ist in diesem Zeitraum besonders anfällig für Abhängigkeiten, insbesondere für zwanghafte Störungen.

Es gibt viele Methoden zur Behandlung von Spielsucht. Health Direct beleuchtet die kognitive Verhaltenstherapie – sie nimmt sich des logischen Teils des Wettens an und erklärt ihn. Die Rehabilitation von Glücksspielern kann auch spezifische Suchtprogramme umfassen, die verschiedene Therapieformen beinhalten.

Wenn Sie selbst mit dem Glücksspiel aufhören möchten – haben Sie Mut, es ist nicht unmöglich. Es gibt einige Dinge, die Sie selbst tun können, um mit dem Spielen aufzuhören. Generell ist aber die Beratung durch professionell ausgebildete Therapeuten immer die bevorzugte Methode. Der beste Weg, um das Glücksspiel zu beenden oder zumindest den Prozess zu beginnen, besteht darin, Orte zu meiden, an denen Sie früher gespielt haben. Außerdem: Beschäftigen Sie sich mit anderen Aufgaben, halten Sie sich von schädlichen sozialen Kreisen fern und bitten Sie Freunde um Hilfe, damit Sie Ihnen bei der Überwindung der Spielsucht helfen.

Die Organisation für Doppeldiagnose erklärt, wie Reha-Einrichtungen für Glücksspiele Spielern dabei helfen, die komplizierten Ursachen ihrer Sucht zu ergründen. Diese Einrichtungen bieten ein geschütztes und sicheres Umfeld, das frei von Auslösern oder Triggern ist. So können die Patienten richtig heilen, gerade, wenn teilweise frühere Traumata oder familiäre Konflikte als Ursachen in Frage kommen. Die beste Behandlung für eine Spielsucht wird individuell für jeden Patient von einem Fachmann festgelegt.

Stationäre Behandlungszentren für Glücksspiele

Cigna erklärt die stationäre Behandlung als die Behandlung, bei der die Patienten während ihres gesamten Behandlungsprozesses in einem festen Zentrum untergebracht werden. Der Patient bleibt dort, bis die Behandlungsdauer abgelaufen ist, und wird dort rund um die Uhr betreut.

Luxus-Reha-Zentren für Spieler

Die Reha zur Spielsucht soll den Spielern helfen, ihre Sucht zu überwinden und ihr Leben friedlich fortzusetzen. Gemeinsam mit dem Patienten wird ein lebenslanger Plan entwickelt, der die Therapie überdauert. Im THE BALANCE Luxus-Reha-Zentrum können Kunden sich genau diese Heilung und lebenslange positive Perspektive in einem luxuriösen Umfeld erarbeiten, das keinerlei Wünsche an Komfort und Exklusivität offen lässt – und dazu in größtmöglicher Privatsphäre. Dies ist besonders wichtig für Spielsüchtige in gehobenen gesellschaftlichen oder unternehmerischen Positionen.

Selbstverständlich sind alle Einrichtungen von THE BALANCE staatlich akkrediert, beschäftigen feste Mitarbeiter und bieten evidenzbasierte Behandlungen und Entgiftungen an – auf dem modernsten Stand von Medizin und Technik.

Verwendung von Medikamenten für Wettabhängige

Die US-amerikanische Nationalbibliothek für Medizin hat die bisherige Forschung zu Wettabhängigkeit und pathologischem Glücksspiel untersucht. Die Erkenntnis: Medikamente gegen Spielsucht haben bisher von Ärzten nicht viel wissenschaftliche Aufmerksamkeit erhalten. Dennoch zeigen Studien, dass das Spielsüchtige – ähnlich wie bei einer bipolaren Störung – auf Medikamente gut ansprechen. In diesem Bereich muss die medizinische Forschung aber noch ausgebaut werden.

Einrichtungen in unseren Behandlungszentren für Spielsucht

Unsere Zentren bieten stationäre Unterstützung bei der Spielsucht. Von einem professionellen Team über einen luxuriösen Aufenthalt und einen persönlichen Koch bis hin zur körperlichen Rehabilitation erhalten Sie in unseren Einrichtungen Hilfe bei der Spielsucht. Es mag Ihnen aktuell noch unmöglich erscheinen, aber wir können Ihr Leben zum positiven verändern. Probieren Sie es aus!

Das professionelle Team von THE BALANCE kann jede Art von Sucht bekämpfen, auch speziell die Spielsucht. Diese spezifische Sucht ist oft schwer zu erkennen. Unser Team unterstützt Sie in allen Aspekten und begleitet Sie auf Ihrem Weg zur Heilung. Unsere Rehabilitationszentren für Wettabhängigkeit sind komplett mit allem ausgestattet, was Sie für die Genesung benötigen. In unserem luxuriösen und exklusiven Ambiente können sie Ihre persönlichen Kämpfe komfortabel und hochprofessionell betreut austragen.