Orthorexie Behandlung

Orthorexie ist eine weniger verbreitete, neu erforschte Lebensmittelstörung, die durch eine überwältigende Fixierung auf gesunde Ernährung gekennzeichnet ist. Die Besessenheit ist in diesem Fall negativ mit schädlichen Auswirkungen, die den Konzepten eines gesunden Lebens und Wohlbefindens widersprechen. Menschen mit Orthorexie sind besessen von der Qualität der Lebensmittel und nicht von der Quantität.

Die Ursachen für diese Störung sind noch nicht erforscht. Dennoch wurden Probleme wie Zwangsstörungen und Angstzustände als mögliche Risikofaktoren erkannt. Darüber hinaus hat der Anstieg extremer Lebensmitteltrends und falscher Medieninformationen auch zum Anstieg lebensmittelbedingter Störungen beigetragen. Viele Quellen verbreiten irreführende Vorstellungen über gesunde Ernährung. Infolgedessen nehmen immer mehr Menschen eine unzureichende Ernährung und Essgewohnheiten an.

Unser Programm wurde von Experten zusammengestellt, um zugrunde liegende Probleme zu lösen, die Orthorexie verursachen können, wie z. B. Angstzustände. Bei THE BALANCE wird unser Team eine Ernährungsdiät festlegen, die Ihren Körper und Geist mit Energie versorgt. Darüber hinaus werden sie Ihre Ansichten über Ernährung und Gesundheit neu gestalten und falsche Ansichten und Gewohnheiten durch gesunde ersetzen. In der sicheren und mitfühlenden Umgebung unseres Zentrums zeigen Ihnen unsere Therapeuten, wie Sie mit Ihrer Besessenheit und Ihren zwanghaften Denkmustern umgehen können.

Erdbeeren, Beeren, Bananen, Orangen und eine Ananas.

Symptome von Orthorexie

Die Diagnose von Orthorexie ist aufgrund ihrer Symptome eine Herausforderung und lässt sich schwer von einer strengen Diät abgrenzen. Wenn bei Ihnen die folgenden Symptome auftreten, ist es wichtig, dass Sie überprüft werden:

  • Zwanghafte Überprüfung von Zutatenlisten und Nährwerten.
  • Zunehmende Besorgnis über die Qualität der Zutaten.
  • Ausschneiden einer ganzen Lebensmittelgruppe (alle Zucker, alle Kohlenhydrate, alle Milchprodukte, alle Fleischprodukte, alle tierischen Produkte).
  • Eine Unfähigkeit zu essen, mit Ausnahme einiger ausgewählter Lebensmittel, die als „gesund“ betrachtet werden.
  • Ungewöhnliches Interesse an der Gesundheit und den Essgewohnheiten anderer.
  • Stundenlange Beschäftigung pro Tag mit dem Thema Lebensmittelverzehr.
  • Zeigen Sie Bedrängnis, wenn „sichere“ Lebensmittel nicht verfügbar sind.
  • Obsessive Verfolgung von Lebensmitteltrends in sozialen Medien.