11 Minuten

Oktober 30, 2021 von THE BALANCE
Fachlich geprüft

1881 entdeckte der deutsche Neuropathologe Karl Wernicke das enzephalopathische Syndrom, das bei Vitaminmangel und Vitamin B1-Mangel auftritt. 1887 bewies der Psychiater S.S. Korsakow, dass alkoholabhängige Patienten, bei denen Gedächtnisstörungen und Neuropathie auftraten, auch an eine alkoholabhängige Enzephalopathie hatten. Anschließend wurde dieses Syndrom als Wernicke-Korsakow-Syndrom oder amnestisches Syndrom bezeichnet, um das es immer viele Mythen und Mysterien gab. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, was dieses Syndrom ist und wie man damit umgeht.

Wenn ein Kind Fabeln über Außerirdische, Märchenhelden, erfindet, kann dies durch seine Leidenschaft für Fantasy-Romane oder Märchen erklärt werden, aber wenn ein Erwachsener oder ein älterer Mensch Sie bittet, ihm bei der Suche nach seinem Zuhause zu helfen, weil Außerirdische ihn an einen anderen Ort oder zu einer anderen Zeit bewegt haben, dann ist es kaum zu glauben. Dies erwartet diejenigen, deren Angehörige mit Korsakow-Syndrom diagnostiziert werden. 

Was ist Alkoholiker im Endstadium?

Das Korsakow-Syndrom wurde von dem russischen Psychiater S.S. Korsakow entdeckt. Die Ursachen der Erkrankung sind vielfältig und noch wenig bekannt. Am häufigsten haben Patienten einen Mangel an Thiamin im Körper, das als Vitamin B1 bekannt ist. Eine Abnahme der Konzentration und Aufnahme in den Körper führt zur Entwicklung von Verletzungen seitens des Gedächtnisses einer Person.

Vitamin B1 oder Thiamin ist an der Bildung von Myelinscheiden beteiligt, die Nervenfasern und Teile des Nervensystems umhüllen. Darüber hinaus ist seine Anwesenheit wichtig für die normale Funktion des limbischen Systems des Gehirns und der Neuronen. Bei Patienten mit Korsakow-Syndrom werden Veränderungen beobachtet, die durch eine Abnahme der Aufnahme dieses Vitamins in das Blut verursacht werden.

Grundsätzlich wird das Korsakow-Syndrom bei Patienten mit Alkoholismus beobachtet. Sie haben eine gestörte Aufnahme von Vitamin B, außerdem essen sie oft schlecht oder verhungern. Alkohol aus alkoholischen Getränken liefert genug Energie für das Leben des Körpers, aber keine Möglichkeit bietet, geschädigte Zellen wiederherzustellen, da er nicht die dafür notwendigen Substanzen enthält. Die Abbauprodukte von Alkohol wirken sich negativ auf die Gehirnzellen aus und verursachen deren Zerstörung und Zelluntergang. Das Korsakow-Syndrom bei Alkoholismus wird oft als amnestisches Syndrom von Korsakow bezeichnet. Was darauf hindeutet, dass das Hauptsymptom Gedächtnisstörungen bzw. Amnesie ist.

Paramnesie eng miteinander verwoben. Was das bedeutet, erklären wir Ihnen jetzt.

Die obligatorischen Symptome des Korsakow-Syndroms sind:

Fixations-Amnesie. Beim Korsakow-Syndrom gehen alle Ereignisse der Gegenwart und der frischen Vergangenheit am Patienten vorbei, ohne im Gedächtnis zu bleiben. Erinnerungen an Ereignisse der Jugend oder Kindheit bleiben erhalten. Das Gedächtnis speichert alles, was vor der Krankheit passiert ist, zum Beispiel kann sich der Patient in Ruhe die Namen seiner Mitschüler merken. Aber weiter hinten ist eine weiße Leinwand, auf der Erinnerungsverzerrungen entstehen. Dies ist die Korsakow-Paramnesie. Die Fixationsamnesie manifestiert sich manchmal so stark, dass der Patient die Lernfähigkeit verliert, Hauswechsel, das Auftreten neuer Gesichter und insbesondere den Umzug an einen neuen Ort nicht toleriert. Ein solches traumatisches Ereignis kann eine Korsakow-Psychose hervorrufen.

Amnestische Orientierungslosigkeit. Dabei geht es nicht nur um Zeit und Raum, sondern auch um grundlegende Lebenskompetenzen. Ein Mensch versteht einfach nicht, wo er ist und wo er sein sollte. Daher erweist sich der Kranke meistens als völlig hilflos, kann ohne Unterstützung und Fürsorge nicht leben. Beim Korsakow-Syndrom wird auch eine ausgeprägte Anosognosie beobachtet, wie der Verlust des kritischen Denkens genannt wird.

Paramnesie. Beim Korsakow-Syndrom gibt es drei Arten:

Konfabulationen (von lat. confabulari – „sprechen“, „erzählen“) sind fiktive Erinnerungen, mit denen der Patient unbewusst die Lücken seines Gedächtnisses ausfüllt. Sie sind oft fantastisch. Auf die Frage: „Wo warst du gestern?“ – der Patient kann antworten, dass er in den Weltraum gereist ist, andere Länder besucht hat oder sogar Krieg geführt hat. Diese Störung wird auch „ehrliche Lüge“ genannt, weil Patienten nicht wirklich lügen wollen und oft nicht vermuten, dass ihre Informationen falsch sind. In Gesprächen sind Patienten sehr zuversichtlich, über ihre Erinnerungen zu sprechen, trotz Beweisen, die ihre Wahrheit widerlegen. Diese Erinnerungen können konsistent, sehr komplex und detailliert sein.

Ersatz Konfabulationen treten am häufigsten beim Korsakow-Syndrom auf. Dies sind ähnliche Erinnerungen wie die Realität, die den Patienten umgibt. Wenn sie ein fantastisches Aussehen annehmen, können wir über die Entwicklung von Korsakow-Psychose sprechen.

Kryptomnesie. Situationen, in denen das einmal Gelesene oder Gesehene als Teil des eigenen Lebens wahrgenommen wird oder umgekehrt das eigene Leben als Episode eines Buches oder Films erscheint. Ein Mensch kann sich nicht erinnern, wann dieses oder jenes Ereignis stattgefunden hat, ob er ein Gedicht geschrieben hat oder sich einfach an etwas erinnert, was er gelesen hat, ob er auf einem Konzert eines berühmten Musikers war oder nur ein Gespräch darüber gehört hat. Die Quelle dieser oder jener Information wird vergessen. Die Ideen eines anderen und die Kreativität eines anderen, die einmal von einer Person wahrgenommen wurden, werden nach einer Weile als ihre eigenen erkannt.

Pseudo-Erinnerung. Dies ist eine Zeitverschiebung von Ereignissen, die tatsächlich im Leben des Patienten stattgefunden haben. Sie füllen auch Gedächtnislücken für aktuelle Ereignisse. Die Vergangenheit wird als Gegenwart ausgegeben. Wenn über aktuelle Ereignisse gesprochen wird, berichten Patienten über Fakten, die zu anderen Zeiten passiert sind. Pseudoerinnerungen enthalten in der Regel Ereignisse des alltäglichen Lebens, über die der Patient routiniert und glaubwürdig spricht. Die gleiche Frage beantworten: „Was hast du gestern oder vorgestern gemacht?“ – Der Patient kann antworten, dass er angeln, auf Geschäftsreise oder im Urlaub war.

Zusätzliche Anzeichen des Syndroms sind: verminderter Wille, Angst, Verwirrung, Euphorie, Inaktivität und emotionale Instabilität. Patienten können entweder inaktiv oder im Gegenteil pingelig sein. Je nach Ursache und Lokalisation der Läsion können auch Gesichtsfeldausfälle, eingeschränkte Augenbewegungen und Bewegungskoordination beobachtet werden. Aber in vielen Fällen fehlen neurologische Symptome. Manchmal führt dies zu einer falschen Diagnose einer psychischen Erkrankung und einer unangemessenen Behandlung eines Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma oder herpetischer Enzephalitis.

Bei der Korsakow-Psychose: Der Patient ist in Raum und Zeit völlig desorientiert, erkennt seine Umgebung nicht, es gibt separate Halluzinationen, instabile Wahnvorstellungen, die sofort vergessen werden.

Die Hauptursache des Korsakow-Syndroms ist ein Mangel an Vitamin B1 bzw. an Thiamin. Am häufigsten tritt das Korsakow-Syndrom bei Alkoholismus auf, aber manchmal kann es nach einem schweren Trauma oder eines Sauerstoffmangels des Gehirns oder als Folge einer dauerhaften Unterernährung auftreten.

Langfristiger Alkoholmissbrauch verursacht einen Thiaminmangel im Körper aufgrund einer gestörten Aufnahme aus dem Magen-Darm-Trakt. Als Folge entwickelt sich eine akute Wernicke-Enzephalopathie: Delir (als Delirium tremens bezeichnet), Gangstörungen und andere neurologische Störungen. Wenn ein chronischer Alkoholiker, insbesondere im Zustand einer akuten Enzephalopathie ist und nicht rechtzeitig vollständig behandelt wird, entwickelt sich in etwa 85% der Fälle das Korsakow-Syndrom die Korsakow-Psychose.

Das Korsakow-Syndrom wird auch bei vielen neurologischen Erkrankungen beobachtet. Dies sind Tumore und Hirninfarkte, Schädel-Hirn-Trauma, Herpes-Enzephalitis, limbische Enzephalitis, degenerative Demenz: Alzheimer-Krankheit und Pick-Krankheit. Es gibt Fälle, in denen sich das Syndrom als Folge einer Operation am Schläfenlappen zur Behandlung von Epilepsie entwickelt wurde.

Wenn bei der Patient beginnt sich das Nervengewebe und das Gehirn vor dem Hintergrund eines Vitamin-B-Mangels verändern, kann sein Leben in 2 Phasen unterteilt werden: vor und nach der Entwicklung der Krankheit. Was vor ihr geschah, erinnert sich der Patient normal und was nach Ausbruch der Krankheit geschah, verschwindet vollständig aus seinem Gedächtnis oder wird durch falsche Erinnerungen ersetzt. Vor diesem Hintergrund können bei Patienten Stimmungsschwankungen auftreten, die nicht der Realität entsprechen. Manchmal werden sie lethargisch und manchmal können sie aufgewühlt sein, wenn sie das Wesentliche des Geschehens nicht verstehen.

Nimmt der Patient vor diesem Hintergrund weiterhin Alkohol, wird häufig die Entwicklung eines alkoholischen Delirs beobachtet. Ein Delir kann zusammen mit Übelkeit und Erbrechen das erste Anzeichen der Krankheit sein. Dieser Zustand kann zu Bewusstlosigkeit, tiefem Koma und Tod führen.

Wenn der Patient allein lebt, ist es schwierig, die Entwicklung des Korsakow-Syndroms zu bemerken. Zumal versucht er, alle Fragen von anderer zu beantworten und oft auf den Punkt kommt, wenn die Erinnerungen entsprechend der Umgebung ersetzt werden. Viele der Patienten werden lange Zeit nicht erkannt, weil sie schlau genug sind und schnell navigieren können, um die gestellte Frage richtig zu beantworten.

Nur Angehörige können die Antworten mit realen Ereignissen vergleichen und sehen, was mit der Erinnerung passiert. Aber selbst sie erklären einem Menschen nicht, dass er einen Arzt aufsuchen muss, da er sicher ist, dass alles in Ordnung ist und er keine Probleme hat. Sie müssen einen Spezialisten zu sich nach Hause einladen, damit er den psychischen Zustand beurteilen könnte.

Die Orientierungslosigkeit zur Zeit und zum Ort nimmt mit dem Krankheitsverlauf zu, einfache Fragen sind für den Patienten schwer zu beantworten, wie z. B. an welchem ​​Tag oder Datum er gegessen hat. Auf der Straße scheinen solche Patienten oft Menschen zu erkennen, die ihnen völlig unbekannt sind, und da sie auch leicht beeinflussbar werden, besteht die Gefahr, Opfer von Betrügern zu werden.

Die Fähigkeit, sich selbst zu bedienen, geht völlig verloren. Der Patient kann nicht nur zum Einkaufen in den Laden gehen, sondern orientiert sich auch nicht immer in der Wohnung. Dies führt dazu, dass er sich, wenn er keine Toilette findet, an einem anderen Ort erleichtert und buchstäblich sofort vergessen kann. Auch das Umziehen ist für ihn ein Problem, da es schwierig ist, saubere Sachen zu finden.

Falsche Erinnerungen können den Wunsch auslösen, das Haus zu einem nur für ihn verständlichen Zweck zu verlassen und wenn man auf die Straße geht, verliert sich eine Person an einem bekannten Ort. Er erkennt vielleicht Nachbarn und Bekannte nicht, „erinnert“ sich aber an einen völlig Fremden und folgt ihm. Solche Patienten benötigen eine ständige Überwachung und Pflege. Es ist schwierig, den Überblick zu behalten, weil es schwer vorstellbar ist, was sie davon halten würden. In letzter Zeit kann eine völlig ruhige Person aggressiv und misstrauisch werden und wenn sie auch stark genug ist, ist es fast unmöglich, sie zu einer Handlung zu zwingen.

Die Diagnose des Korsakow-Syndroms ist nach den Symptomen recht einfach. Es ist besser, solche Patienten zu untersuchen und die Behandlungstaktiken in Anwesenheit von Angehörigen zu äußern. Bei der Diagnosestellung ist es sehr wichtig, andere Krankheitsursachen auszuschließen. Wenn die Krankheit nicht durch Alkoholabhängigkeit aufgetreten ist, wird die Behandlung anders sein.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Patient zunächst vollständig untersucht, Blut abgenommen und neben allgemeinen Tests der Thiaminspiegel untersucht werden. Es ist auch notwendig, die Funktion der Leber, also eine Analyse auf Enzyme wird durchgeführt, mögliche Koordinationsstörungen während der Bewegung und die Korrektheit des Gehirns zu überprüfen. Spezialisten sind erforderlich, um Tests durchzuführen, mit deren Hilfe Gedächtnisstörungen und die Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten, sowie den Grad der Erinnerung an neue Informationen bestimmen können. Der Test wird an der ältesten Region des Gehirns durchgeführt – dem limbischen System. Sie ist verantwortlich für die Bearbeitung des Kurzzeitgedächtnisses in das Langzeitgedächtnis. Wenn während der Tests Läsionen von mindestens einem Teil des Systems festgestellt wurden, kann eine Diagnose gestellt werden. Patienten sind sich ihrer Erkrankung oft nicht bewusst und suchen daher selbst keine Hilfe. 

So traurig es klingen mag, alle psychischen Störungen und das Korsakow-Syndrom, einschließlich, sind schwer zu behandeln, aber eine signifikante Verbesserung ist jedoch möglich.

Die Behandlung des Korsakow-Syndroms zielt in erster Linie darauf ab, die Ursachen der Krankheit zu beseitigen. Um eine gute therapeutische Wirkung zu erzielen, muss zunächst vollständig auf Alkohol verzichtet und dann eine vollständige Entgiftung des Körpers durchgeführt werden.

Ein vollständiger Behandlungsverlauf besteht ungefähr aus den folgenden Phasen:

  • Alkoholkarenz und Alkoholentzug
  • Beseitigung von Alkohol aus dem Körper und die Einführung des notwendigen Vitaminkomplexes, der notwendigerweise Thiamin enthält. Vitamine helfen, die Symptome einer Polyneuritis zu beseitigen
  • die Verwendung von Antipsychotika zur Unterdrückung der Entwicklung einer psychischen Störung
  • Antidepressiva verabreichen, um Angstzustände zu reduzieren
  • Verabreichung von Medikamenten, die das Gehirn stimulieren
  • eine spezielle Protein Diät ist sinnvoll
  • obligatorische psychologische Hilfe, die auf die Rückkehr zum normalen Leben abzielt
  • Physiotherapie und Massage, um den Muskeltonus wiederherzustellen und Lähmungen zu beseitigen

Verschiedene Techniken werden verwendet, um das Gedächtnis zu verbessern und wiederzuerlangen. Für ein besseres Auswendiglernen verwenden Patienten oft Notizbücher. Dort schreiben sie alles auf, was ihnen passiert. Es ist sehr wichtig, den apathischen Zustand zu beseitigen, damit eine Person lernt, ihr Aussehen zu überwachen und Hygienemaßnahmen durchzuführen.

Die Behandlung einer Krankheit wie des Korsakow-Syndroms ist relativ wirksam: Der Erfolg hängt vom Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten, der Alkohol Erfahrung und dem Grad der sozialen Anpassung ab.

Ein Gedächtnisdefizit vor dem Hintergrund der Therapie kann im Laufe der Zeit geglättet werden, aber auch unverändert bleiben oder bei Fortschreiten der Erkrankung eine retrograde Amnesie zur Fixationsamnesie, also zu Ereignissen der Vergangenheit, hinzukommen. Leider zeichnen sich viele Patienten durch eine beneidenswerte Hartnäckigkeit aus, mit der sie sich der Behandlung widersetzen und sich um ihr Schicksal sorgen.

Glücklicherweise ist das Korsakow-Syndrom bei Alkoholismus und in der psychiatrischen Praxis zu einem eher seltenen Phänomen geworden, da die moderne Behandlung von Alkoholismus die Gabe von B-Vitaminen beinhaltet, die eine Art Präventionsmaßnahme für das Korsakow-Syndrom darstellen. Die Bedeutung des Korsakow-Syndroms in Deutschland und der Welt bleibt jedoch erhalten.

FAQs